OTTO Media

05 Mär 2013
otto-work-force-lanceren-poolstalige-opleiding-header

ARTRA und OTTO Work Force bieten polnischsprachige Ausbildung für Arbeitsvermittler an

Kategorie: Nachrichten

I

Im April 2013 beginnt die erste polnischsprachige Grundausbildung für Arbeitsvermittler. Diese Ausbildung kam in Zusammenarbeit von ARTRA Arbeitsmarkttraining und OTTO Work Force zustande. Der Beruf des Arbeitsvermittlers ist an sich schon sehr anspruchsvoll und komplex; noch schwieriger ist die grenzüberschreitende Personalvermittlung. Die Nachfrage des Marktes steigt. Inzwischen ist die Vermittlung vor allem polnischer flexibler Arbeitskräfte für die niederländische Wirtschaft – insbesondere die Distributionszentren in den Niederlanden – so alltäglich und unverzichtbar geworden, dass von einem Nischenmarkt längst nicht mehr die Rede sein kann.

Polnische Ausbildung der niederländischen gleichwertig
Ella van Hierden, Geschäftsführerin von ARTRA: „Anfang des letzten Jahres fanden die ersten Sondierungsgespräche mit OTTO Work Force über das Angebot einer polnischsprachigen Ausbildung für Arbeitsvermittler statt. Im Dezember haben wir uns endgültig auf die konkrete Ausgestaltung und die notwendigen Investitionen geeinigt. Wir haben die heutige niederländischsprachige Ausbildung für Arbeitsvermittler nun ins Polnische übersetzt. Gijs Hillmann, Schulungsleiter für Betriebsausbildungen bei OTTO Work Force, ist zugleich Vorsitzender des Betriebsrats. Er bestätigt die Bedeutung der polnischen Arbeitsvermittlerausbildung. „Vom Niveau und dem Gebrauch von Fachtermini her unterscheidet sich diese Ausbildung nicht von der heutigen niederländischsprachigen Ausbildung. In manchen Hinsichten ist sie etwas anders aufgebaut. Natürlich werden fundierte Kenntnisse des niederländischen Rechts vermittelt. Darüber hinaus wird untersucht, wie sich der niederländische Arbeitsmarkt und die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen im Vergleich zur Situation in Polen darstellen.“

Verständnis für Sprach- und Kulturunterschiede
„Eine Sprache ist viel mehr als die Worte und die Klangfarbe. Der kulturelle Hintergrund, Nuancen und Bedeutungen schwingen immer mit. Mit demselben Wort oder demselben Begriff können in zwei Sprachen ganz unterschiedliche Inhalte bezeichnet werden. Die polnischsprachige Ausbildung trägt diesen Unterschieden Rechnung. Die arbeitsrechtlichen Bestimmungen in Polen sind zwar europäisch orientiert, unterscheiden sich aber doch von den niederländischen Vorschriften. Es handelt sich um Fragen wie: Was bedeutet Phase A? Warum ist das in den Niederlanden so geregelt? Inwiefern unterscheidet sich ein befristeter von einem unbefristeten Arbeitsvertrag? Das sind Beispiele für Fragen, deren Antworten wir den Teilnehmern mit polnischem Hintergrund vermitteln wollen. Ergänzend zum existierenden kommerziellen und juristischen Wissen erfordert das fundierte Kenntnisse der Kulturunterschiede.“ Die polnischen Arbeitsvermittler von OTTO Work Force sind die ersten, die diese Ausbildung absolvieren werden. Sie ist aber keineswegs exklusiv für Mitarbeiter von OTTO Work Force bestimmt. Sie steht jedem im Markt offen, der mit polnischen Arbeitsvermittlern zusammenarbeitet. Immer mehr Personaldienstleister bieten grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung an.

OTTO Work Force trägt zum Know-how über den niederländischen Arbeitsmarkt bei
Gijs Hillmann: „Unser Kerngeschäft ist die Vermittlung von Arbeitskräften aus der EU, insbesondere aus Polen, Ungarn, der Slowakei, Tschechien und Deutschland. Immer mehr Vermittler verlegen sich ebenfalls auf dieses Spezialgebiet, da die Nachfrage des Marktes steigt. Darum werden sie auch oft das Fach- und Hintergrundwissen polnischer Arbeitsvermittler benötigen. Bei OTTO Work Force leisten wir gern einen Beitrag zum Know-how im Dienste des gesamten niederländischen Arbeitsmarkts.“ Ellen van Hierden: „Polnische Mitarbeiter, die hier Personal vermitteln, sprechen schon relativ gut Niederländisch. Genug um sich gut verständlich machen zu können, aber die Konstruktionen und die rechtliche Terminologie auf dem Gebiet der Arbeitsvermittlung bedürfen doch genauerer Erläuterungen. Der Kontext, in dem die Fachbegriffe verwendet werden, ist ohne spezifische Schulung schwer verständlich. In Zusammenarbeit mit ARTRA Arbeidsmarkttraining stellen wir uns gern der Herausforderung, die Arbeitsvermittler entsprechend auszubilden. Außerdem: die Teilnehmer sind sehr lernfähig und hochmotiviert. Wir können feststellen, dass die meisten polnischen Arbeitskräfte einschließlich der Arbeitsvermittler auf sehr hohem Niveau ausgebildet sind. Über die Hälfte von ihnen hat eine wissenschaftliche Ausbildung absolviert und kann einen oder sogar zwei Master-Abschlüsse vorweisen. Auch die Zahl der polnischen Frauen, die ein technisches Studium absolviert haben, ist um ein Vielfaches größer als in den Niederlanden.“

Entfaltungsmöglichkeiten durch Innovation
Gijs Hillmann: „Wir sind uns sehr gut bewusst, wie der Markt funktioniert. Unser Motto lautet: Think globally, and act locally – global denken, lokal handeln. Diese Ausbildung ist für uns eine Innovation. Wir wissen, dass das Arbeitsethos von Land zu Land anders ist. Indem wir diesen Unterschieden Aufmerksamkeit widmen, wecken wir Verständnis dafür, warum Menschen bestimmte Dinge auf eine bestimmte Art tun. Unterschiede am Arbeitsplatz entstehen oft dadurch, dass Menschen anders erzogen sind und sich von anderen Werten leiten lassen. Es ist wichtig, einander offen gegenüberzutreten. Wir können voneinander lernen und das Beste aus zwei Welten in die Praxis umsetzen. Bei OTTO bieten wir unseren Mitarbeitern fortlaufend Schulungen in niederländischer Sprache an, und das werden wir auch künftig tun. Zu denken ist hier etwa an Befragungstechniken, Gesprächsübungen usw. Zugleich wollen wir unseren Leuten aber auch intern Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Manche unserer Stabsmitarbeiter kommen erst direkt aus Polen. Wenn sie zunächst die niederländische Sprache lernen müssten, könnten wir sie erst nach zwei oder drei Jahren, wenn sie die Sprache sehr gut beherrschen, effektiv auf dem niederländischen Markt einsetzen. Das würde bedeuten, dass wir erst drei Jahre in jemanden investieren müssten, bevor er effektiv im Markt arbeiten kann. Wir wollen unseren Mitarbeitern lieber schon zwischenzeitlich Chancen bieten, damit sie sich intern zum Arbeitsvermittler weiterentwickeln können. Es ist wichtig, dass sie den Kontext verstehen, in dem sie arbeiten, auch gegenüber dem Kunden.“

Arbeitsvermittler müssen sich immer schneller und besser qualifizieren
„Die Kunden erwarten immer häufiger, dass ihr Arbeitsvermittler ein fachkundiger Gesprächspartner ist. Die Organisationen müssen sich proaktiv auf die Marktentwicklungen einstellen, und dies verlangen sie auch von ihren Geschäftspartnern. Die Arbeitsvermittler müssen sich immer schneller und besser qualifizieren. Wenn es uns drei Jahre kostet, bevor wir jemanden effektiv einsetzen können, verlieren wir den Anschluss an den Markt. Darum gehen wir bei der Ausbildung unserer Stabsmitarbeiter zweigleisig vor. Wir bieten ihnen sowohl die niederländisch- als auch die polnischsprachige Ausbildung an, beides in Zusammenarbeit mit ARTRA. Wenn möglich, sollen unsere Leute die niederländische Ausbildung absolvieren, denn das bleibt nach wie vor unsere Priorität.“ Ellen van Hierden: „Ergänzend zum polnischen Ausbildungsmaterial haben wir ein Glossar mit allen schwierigen Fachbegriffen in niederländischer und polnischer Sprache entwickelt. Wir unterhalten mit allen Branchenpartnern gute Kontakte. Diese Ausbildung jedoch haben wir in Zusammenarbeit mit OTTO entwickelt. Ich bin sehr froh darüber, denn ich weiß, wie dringend sie benötigt wird. Vom Ergebnis profitiert der gesamte niederländische Arbeitsmarkt.“

Mit Wissen Menschen und die Zeitarbeitsbranche weiterbringen
Als Schulungsleiter für Betriebsausbildungen ist Gijs Hillmann gut darin, aussagekräftige „Quotes“ zu formulieren, die für jeden verständlich sind. Die Herausforderung, vor der der Arbeitsmarkt steht, drückt er folgendermaßen aus:
„Ich stehe vor einem Berg und habe drei Möglichkeiten: entweder ich umgehe ihn, oder ich klettere darüber, oder ich bleibe, wo ich bin und verwandle den Berg in eine Goldmine. Gleich unter welchen Bedingungen – man sollte aus jeder Situation das Beste machen. Dieses Bewusstsein wollen wir vermitteln. Es ist wichtig, den Chancen, die sich bieten, immer offen gegenüberzustehen. Unsere Empfehlung lautet, immer konstruktiv und fair mit dem eigenen Leben und der Arbeit umzugehen. Wir streben danach, für alle Beteiligten eine Win-win-Situation zu schaffen. Darum sind Innovationen und die Arbeit an einer solchen neuartigen Schulung so interessant und inspirierend. Jeder profitiert davon.“ Ellen van Hierden: „Mit Wissen fördert man Menschen und das Geschäft. Ich möchte, dass unsere Leute stolz auf das sind, was sie tun, und dass sie die Chancen, die sich ihnen bieten, zu nutzen wissen.“