OTTO Media

16 Aug 2018
utrecht eu kantoor-1920x1057

In den Niederlanden werden in den nächsten 5 bis 10 Jahren dringend Asiatische Zeitarbeitnehmer benötigt.

Kategorie: Nachrichten

„IN ZUKUNFT MÜSSEN WIR WELTWEIT NACH BEWERBERN SUCHEN“

In fünf bis zehn Jahren wird es in den Niederlanden eine starke Nachfrage nach asiatischen Leiharbeitern geben, prognostiziert Frank van Gool von der Leiharbeitsfirma OTTO Work Force in Venray.

Dem CEO zufolge wird es in den nächsten Jahren durch die Vergreisung der Gesellschaft immer schwieriger, Stellen in Europa zu besetzen.

 

Weltweite Anwerbung

Die Leiharbeitsfirma aus Venray gewinnt jetzt hauptsächlich Leiharbeiter aus Osteuropa, doch das wird immer schwieriger, merkt auch Frank van Gool. „Wir finden aktuell 40 Prozent unserer Leiharbeiter in den Niederlanden und 60% in Osteuropa. Wir können jetzt noch in Ländern wie Bulgarien und Ungarn versuchen, Bewerber zu finden. Doch in Zukunft müssen wir weltweit nach Bewerbern suchen.“

Vergreisung der Gesellschaft

Eine weltweite Suche ist laut Van Gool notwendig, weil die Vergreisung der Gesellschaft in Europa, und vor allem in Deutschland, stark gestiegen ist. Viele Arbeitnehmer gehen in Rente und dadurch werden immer mehr offene Stellen verfügbar. Und die müssen besetzt werden. „In Zukunft müssen wir deshalb vielleicht Vietnamesen in die Niederlande holen“, sagt er.

Großaktionär

Das Unternehmen denkt, dann vom Netzwerk seines neuen, japanischen Großaktionärs OSI profitieren zu können. Das börsennotierte Unternehmen hat rund 60.000 Mitarbeiter und ist in Asien, Australien und Südamerika aktiv.